Ursula Häse

Jodeln

  • Jahrgang 1969
  • geboren und aufgewachsen in Konstanz, ein Zweig der Familie stammt aus der Schweiz
  • als Kind Klavierunterricht, als Jugendliche auch Tenorsaxophon und Querflöte, dann Gesang
  • Ausbildung zur Zimmerin, zwei Jahre in diesem Beruf tätig
  • Ausbildung zur Atem-, Sprech- und Stimmtherapeutin nach Schlaffhorst und Andersen
  • unterrichtet seit 2003 körperorientierte Stimmarbeit, Jodelgesang und Improvisation in Leipzig, Konstanz und Berlin
  • eigene künstlerische Arbeit in verschiedenen musikalischen Formationen und Projekten

Der Jodler ist ein freier, muthiger, fast übermüthiger Gesang. J.B. Sonntag, Wien 1864
"Als Tochter einer singbegeisterten Schweizerin liegen meine musikalischen Wurzeln in der Schweizer Volks- und Jodelmusik. Immer schon von den vielseitigen stimmlichen Ausdrucksmöglichkeiten fasziniert, führte mich mein Interesse zur experimentellen und improvisierten Musik."

Ohne sich von Regeln nötigen zu lassen, die dem Verströmen seiner Seele nur hinderlich wären, bringt der Natursänger Laute und Töne hervor, wie sie ihm seine Phantasie eingibt und seine Kehle formt. J.R. Wyß, Bern 1826

"Improvisation und freie Gestaltung sind wesentliche Merkmale des Naturjodel wie dieses Zitat von 1826 zeigt. Hier begegnet das Traditionelle dem ganz Modernen und zeigt die Aktualität des Jodels für uns moderne Menschen.

Meine Arbeit möchte die ursprüngliche, freie Ausdruckskraft des Jodels vermitteln und viele Menschen für diesen kraftvollen und auf der ganzen Welt verbreiteten Gesangsstil begeistern."